Erotische Geschichten Teil 1

Impressum Copyright.05 

Nachfolgend könnt ihr erotische Geschichten lesen die von mir geschrieben wurden

da im Text und Bild Inhalte vorhanden sind die für unter 18 Jährige nicht bestimmt sind  ersuche ich dich solltest du dieses Alter noch nicht erreicht haben auf eine andere Seite zu klicken.

Ich bitte um Verständniss das diese Seiten AUSSCHLIESSLICH nur für ERWACHSENE

zum lesen sind .

Danke

Hier Könnt ihr  10 Geschichten lesen.

 

 1. Erotic Pur

By Musicfee 2005

Foto von Boris Benz 

http://stores.ebay.de/New-Spirit-Gallery

 
Also stell dir vor du bist in einem Raum der in rosa und weinroten Tönen schimmert und Gold ist zur Unterbrechung genommen worden.
Seidentücher hängen überall herunter sanft und geschmeidig und im Mittelpunkt des Raumes ist ein Polstermeer........
Kleine Grosse und dicke und dünne, überall stehen Kerzen und versetzen dem Zimmer einen weichen harmonischen Glanz, sanfte Musik ist leise im Hintergrund
Es duftet nach Rosen und Mandelöl......
Ich geleite dich zu den Polstermeer
und streife dir sanft mit meinen Finger über den Rücken
du legst dich hinein und lässt dich einfach fallen und schließt dabei deine Augen weil du nur genießen möchtest.
Ein Wort unterbricht diese Harmonie
Ich beuge mich über dich und meine Lippen berühren ganz sanft die deinen,
meine Zunge tastet sich schüchtern in deinen Mund
um mit deiner ein Spiel der Zärtlichkeit zu beginnen
deine Lippen sprühen vor Erregung und du gibst diese weiter an mich
meine Hand fährt durch dein Haar
Das sich so wunderschön weich anfühlt
sanft und fast nicht dich berührend fährt sie weiter über deinen Nacken, malt auf deinen Rücken Bilder
ich nehme mit der anderen Hand einen Seidenschal
verbinde dir damit deine Augen und beginne dich langsam auszuziehen
mache das gefühlvoll und bei jedem Stück geht eine Gänsehaut über deinen Körper
ein Schauer der Erregungobwohl ich dich gar nicht berühre dabei
bevor ich dein letztes Stück dir entkleide beginne ich dich am ganzen Körper zu küssen
sanft und leidenschaftlich k
üsse ich mich abwärts
dein Atem wird schneller
und tiefer
deine Gedanken sind schon viel weiter
als ich es mit meinen Lippen bin
ich fahre mit einem Finger über deine Unterhose die sehr erhoben ist
und ganz leise frag ich dich darf ich ???? Darf ich dich entkleiden und ihn dann zärtlich küssen ???
Du sagst zu mir ja biiittttte mach weiter
Ich ziehe mit meinen Zähnen das letzte Stück von dir aus dass was mich noch trennt zu deiner Erregung
knie mich zwischen deinen Schenkeln
und küsse deinen Nabel
und weiter runter
hmmm deine Erregung lässt ihn schön stehen und ich atme über deine Eichel
und dann erst fahre ich mit meiner Zungenspitze über sie sanft drüber
bei dieser Berührung entkommt dir ein Stöhnen
das tief aus deinem Herzen kommt
und du atmest tief ein
Ich fahre mit der Zunge über deinen Penis
streife deine Hoden
und fahre dann wieder nach oben
und jetzt erst spürst du meine Lippen
ich nehme dich auf in meinen warmen schönen herrlichen Mund
und dein Becken macht eine Reflexbewegung und kommt mir näher
deine Hände wühlen sich in mein Haar
du willst mir damit zeigen tiefer tiefer ich will dich ganz spüren
Lustvoll stöhnst du
den das erste Eindringen ist das schönste Gefühl
und ich nehme dich so tief wie möglich auf
und dabei fährt meine Zunge auf und ab an deinen Penis
und außen spürst du ein leichtes saugen meiner Lippen
durch deinen Körper geht ein zucken und vibrieren
Deine Beckenbewegungen werden schneller und deine Begierde ist nach noch mehr Zärtlichkeit
ich spüre dein pulsieren
und doch muss ich es bremsen
damit ich dich noch länger genießen lassen kann
muss leider meine Lippen dabei lösen von dir
und ich komme über dich und küsse dich zärtlich und innig damit ich dich beruhigen kann
nehme jetzt eine weiche Feder und streiche dir damit über deinen Brustkorb
und über deinen Bauch
und um deinen Nabel
entlocke dir so ein lachen
weil es dich kitzelt
fahre außen auf deinen Schenkeln auf und ab
und lasse absichtlich deinen Penis frei
deine Seiten reagieren besonders
und du genießt voll und auf
lege jetzt die Feder weg
und nehme einen Eiswürfel
und fahre von deinen Lippen weg abwärts
es schaudert dich
und beim Nabel
geht ein großartiges Zucken durch deinen Körper
doch ich höre nicht auf
sondern mache weiter
und fahre auch über deine Hoden
und zum Schluss nehme ich auch deine Eichel und berühre sie ganz sanft mit dem Würfel
und statt einem Schock wird er ganz steif bei dieser Berührung
hmmmmmm ich liebe es wenn er sich so bewegt.
Ganz leise nehme ich jetzt eine Flasche mit flüssiger Schokolade
und träufel damit deinen Penis an
hm jeder Tropfen ist ein zucken in deinem Körper
ich beuge mich wieder über dich und schlecke jetzt sanft
die Schokolade von ihm runter
meine sanfte und zugleich rauhe Zunge tut dir so gut
und ich fange wieder an dich zum verwöhnen
lege meine Lippen um deinen Penis
und fange an zu saugen
bestimmend zu saugen .
Deine Hände auf meinem Kopf
sind fordernt und zugleich auch bestimmend
und du gibst mir jetzt den Takt an
tief nehme ich dich auf und du willst mehr
und dein Becken wir schneller
dein Atem ist tief
dein Herz fängt an zu rasen
schnell und heftig werden deine Stösse
und einem zucken folgt das nächste
Auf deinem Körper bilden sich Schweißtropfen
und dann in einem Augenblick der tiefsten Gefühle
kommt es dir .............
ich sauge behutsam will ja keinen Tropfen hergeben
schlucke gierig jeden Tropfen von dir
und du stöhnst
Muss vorsichtig sein weil du sehr erregt bist
und du willst dein Gefühl rauslassen ganz einfach nur rauslassen
ich mache dich mit meiner Zunge ganz sauber
und dein Atmen sagt mir das es dir gut geht
du gibst ruhige sanfte Töne von dir
und erst jetzt nehme ich dir den Seidenschal von deinen Augen runter
und küsse dich ganz sanft
auf deine Stirn
ausgebrannt und leer liegst du jetzt in meinem Polstermeer
und ich nehme dich in meine Arme und streichel dich in den Erschöpfungsschlaf.......
Und im Gedanken bin ich noch immer bei deinen zärtlichen Händen

 

 


2. Gefühle einmal erlebt

By Musicfee 2005

 

Foto von Boris Benz 

http://stores.ebay.de/New-Spirit-Gallery

Ich spüre deine Berührung auf meinem Gesicht ,es erschreckt und bewegt mich zu gleich.
Du füllst den Raum mit deiner Gegenwart, Du kommst mir näher und beugst dich über mich ,Du küsst mich. Du beginnst mich auszuziehen langsam Stück für Stück. Mein Geruch ist wie eine Wolke die Dich einhüllt, ein Nebel der süß betäubt und dich aus dieser Welt entführt. Ich fühle deine Nähe, deine zärtlichen Berührungen.

Die Kerze brennen leise wehend vor sich hin und verbreiten sanftes Licht.

Du legst mich aufs Bett, deine Hände wandern über meinen nackten Körper, sind überall lassen mich stöhnen. Ich empfinde die Last deines Körpers wie eine Erleichterung.
Deine Hände gleiten über meine empfindlichsten Stellen.
Du stützt dich ab, und richtest dich auf dein Blick streift über mein Gesicht wie eine zärtliche Berührung, wie eine sanft streichelnde Hand, ich lächele.

Du lässt dich langsam wieder auf mich herab, und haltest mich mit deinen Blicken fest.
Dein Mund kommt mir näher, Du berührst meine Lippen, und doch küsst du mich nicht.
Ich vergehe fast vor verlangen, ich sehne mich nach deiner Zunge, deinem Mund aber du lässt mich warten.
Langsam öffnest du deine Lippen und fährst mit deiner Zungenspitze über meine, die immer noch geschlossen sind.
Es wird fast unerträglich für mich ich könnte dich jetzt küssen, aber ich will das du es zuerst tust.
Deine Zungenspitze schiebt sich langsam zwischen meine Lippen, und öffnen sie immer ein wenig mehr.
Das zarte Gleiten erregt mich. Ich will mehr.

Ich öffne langsam meinen Mund und nehme dich ganz in mich auf.
Du beginnst das innere zu erforschen ,aber es ist immer noch kein richtiger Kuss, mehr ein suchen und gleiten.
Du steigerst meine Erregung mit quälender Langsamkeit. Deine Hände gleiten wieder über meinen Körper ,ich stöhne und beuge mich dir entgegen, doch Du entziehst dich meiner Bewegung, und erhöhst somit den Reiz. Und die Erotic.
Ich versuche deiner Hand mit meiner Bewegung zu folgen. Ich spüre die Härte von dir und du die Weichheit meines Körpers unter dir, ich werde fast zerrissen davon.

Es ist wie die Polarität des Universums wir verfließen ineinander ......
Deine Hände sind schnell und sicher, sanft und wissend, Du zögerst nicht bevor Du in mich eindringst, und mich wieder verlässt...rhythmisch und sanft und doch bestimmend.
Du berührst die Quelle meiner Lust und merkst wie sich bei mir alles zusammen zieht.
Wellen überziehen meinen ganzen Körper und hinterlassen eine Gänsehaut.

Kleine Schweißtropfen stehlen sich aus meinen Poren. Ich weißt nicht mehr wo ich bin, ich kann und will nur noch fühlen und genießen. Deine Finger suchen und finden auf meinem Körper , die einen meine Brustwarzen, die sich dadurch nur noch härter aufrichten, die anderen an der Innenseite meiner Schenkel, fahrend entlang zwischen meinen Beinen.
Wie Lava zieht ein heißer glühender Strahl durch meinen Körper, von den einen Ort zum anderen.
Deine Lippen senken sich wieder auf meine und diesmal küsst du mich.
Hart, fordernd und ohne Pause dringst du in mich immer öfter ein mit deiner Hand.
Ich will jetzt die Lust, das Feuer in mir. Ich sehne mich danach, mich dir ganz hinzugeben.
Deine Lippen verlassen meinen Mund und wandern zu meinen Brüsten, sie hinterlassen eine heiße Spur.
Du nimmst meine Brustwarze und beginnst daran zu saugen....... es tut weh, aber ich will nicht das du damit aufhörst. Meine Brüste schmerzen immer mehr.

Du umspielst meine Brustwarze nur noch mit deiner Zunge, fährst stark saugend darüber, und lässt mich auf den Gipfel der Lust zutreiben. Schmerz und Zärtlichkeit - ein Wunderbares Zusammenspiel das ich noch nicht kannte.
Du hörst wieder auf, und der Reiz in meinem Körper nimmt ab.
Deine Hand zwischen meinen Beinen verteilt die Nässe, Du ziehst die Finger hervor, und merkst wie feucht ich bin in meiner Erregung. Deine Finger kehren zurück zwischen meine Beine, und suchen die Perle.

Als Du sie berührst ,zucke ich zusammen ,und Du lachst leise zufrieden auf.
Dein Mund senkt sich wieder auf meine Brust, und findet den gleichmäßigen Rhythmus. Dein Finger auf meiner Perle, und deine Zungenspitze auf meiner Brustwarze ein Gefühl das mich fast in den Wahnsinn treibt Die Qual wird unerträglich für mich ,und
der gleichzeitige Reiz treibt mich von einer Welle in die andere der Lust.
Du wirst langsam schneller, nur ein wenig.
Die Steigerung peinigt jeden Punkt in mir. Du verringerst wieder dein Tempo ,als du dann doch bemerkst, das ich kurz davor bin zu explodieren .Deine Berührung wird nur noch zum Hauch, ich stöhne vor Enttäuschung.
Dann senkst du dich ganz auf mich herab. Dein Mund auf meinem, deine Hand auf meiner Brust wieder dieser Schmerz und diese Lust, deine Finger in mir hart, stoßend und fordernd. Dann wieder eine zarte Berührung von dir hinter dem Eingang. Dann nur noch eine Bewegung am Mittelpunkt meiner Empfindungen. Immer schneller werdend. Jetzt willst du mich nur noch beherrschen, mich besitzen und ich will es auch. Du fliegst nur noch so dahin, über Mund, Brust und meinen Schenkeln. Zwischen meinen Beinen entsteht ein Feuer, das niemand mehr löschen kann, selbst Du beginnst dich daran zu verbrennen.

Wie ein Vulkan bricht der Saft der Gier aus mir heraus. Die Hitze überschwemmt meinen ganzen Körper und sammelt sich im Bauch, ich höre mein eigenes Aufstöhnen nach diesem Ausbruch und sanft lässt du mich in meine Entspannung gleiten ......Stunden danach wird mir Bewusst das ich das mit dir nie mehr erleben werde ......

 3. Ein Date mit Folgen

By Musicfee 2006



Deine Arbeit erfordert viel von dir Monate lang sitzt du Abend für Abend in der Firma irgendwann hast du einen Zeitvertreib gesucht zwischen dem Programmieren und Speichern hast du im Internet einen Chat gefunden von einem Swingerclub. Aus Neugierde hast du dir ein Profil angelegt um mal rein zu schnuppern. Hin und wieder hast du für schnell mal etwas gefunden aber nie das was du wirklich gesucht hast.
Deine Beziehung leidet darunter, aber irgendwie geht ein jeder von Euch dem klärenden Gespräch aus dem Wege.
Es ist Freitags Abend und du klinkst dich wieder einmal ein ….. du überfliegst die Anwesenheitsliste und da sticht dir ein Name ins Auge, wie mit Geisterhand klickst du ihr Profil an, schon beim Lesen überkommt dich so ein noch nicht erlebtes Gefühl und aus Neugierde flüsterst du sie, mit einem wunderschönen guten Abend Lust auf ein nettes Gespräch? an.
Minuten vergehen es kommt nichts, wilde Gedanken schwirren dir im Kopf herum ….. wieder flüsterst du, denke mir das du sicher keine Zeit hast du wirst sicher mit dummen Gequatsche hier von den anderen eingedeckt…
Es vergehen wieder lange Minuten des Schweigens, du denkst schon ans aussteigen, als ein: Hallo schönen guten Abend von ihr kommt.
Ihr vertieft das Gespräch und es vergehen Stunden und deine Arbeit bleibt ganz links liegen dir kommt es vor als du auf die Uhr schaust das ihr erst gerade begonnen hättet aber die Zeiger sind erbarmungslos gewesen und sie mahnen dich aufzubrechen.
Schweren Herzens brichst du ab in der Hoffnung sie bald wieder zu lesen ihr tauscht noch schnell die E-mail Adressen aus und dann musst du nach Hause. Auf dem Weg denkst du noch nach über das was ihr gesprochen habt und es tut dir gut und in deiner Hoffnung weißt du das es mit ihr was besonderes wird .
Am nächsten Morgen ist dein erster Gedanke ihr zu schreiben , aber sie war schneller eine E-mail von ihr erwartet dich schon und voller erstaunen auch ihre Telefon Nummer.
Trau dich und ruf mich an , stand daneben. Da du kein Feigling bist und immer aufs ganze gehst wählst du sogleich ihre Nummer und eine angenehme erotische Stimme die dich gleich verzaubert und in ihren Bann nimmt sagt . Ja bitte …
Kurze Stille und dann ich bins wir haben gechattet gestern …. Weißt du noch ? Und so wie beim Chatten vergehen auch am Telefon die Stunden ihr werdet nur unterbrochen weil sich das Handy nach einer Stunde ausschaltet aber immer wieder wählst du wieder es ist wie eine Droge für dich , es ist schon lange her das es dir so gut ging und du willst es einfach nicht wahr haben und beenden, es ist dir egal was da alles auf dich wartet, das Gespräch mit ihr ist dir wichtiger.
Zu Mittag ist sie es dann die das Gespräch beenden muss, traurig nimmst du es zur Kenntnis und weil auch noch Wochenende ist weist du das du sie erst am Montag wieder hören kannst …
Samstagabend und Sonntag vergeht kaum die Zeit und richtig genervt wartest du dass es Montag wird. Endlich ist er da du fliegst richtig in die Firma du vergisst sogar auf deinen heiß geliebten Kaffee, du nimmst dir vor sie gleich anzurufen und du gestehst dir ein das du süchtig nach ihr bist. Keine Frau hat dich so aus dem Häuschen gebracht wie sie …
Du sitzt am Schreibtisch und wählst ihre Nummer … Einen wunderschönen Guten Morgen wünsche ich dir … Ihre Stimme ist Balsam für dich … schön dich wieder zu hören wie geht es dir … Du bist gefesselt von ihr und dann kommt von dir, ich muss dich sehen egal wie aber es muss sein ich kann ohne dich nicht mehr arbeiten. Gib uns die Chance und lass uns, uns treffen jetzt sofort, Bitte!
Stille und dann gut ich müsste eh nach Wien um was zu erledigen , wenn du mich holen kommst dann haben wir füreinander zeit und können uns kennen lernen, aber nur wenn du magst!?
Welch eine Frage, gut ich komm dich holen in zirka 1 Stunde bin ich bei dir, 1 Stunde welch eine Ewigkeit … also dann bis gleich, ich ruf dich noch vom Auto aus an.
Du schreibst schnell einen Zettel für deine Sekretärin und dann sitzt du auch schon im Auto und machst dich auf den Weg, zu ihr.
Viele Fragen beschäftigen dich und je näher du kommst um so nervöser wirst du, Bauchkribbeln feuchte Hände Herzflattern … Sie schafft es das du dich nicht beherrschen kannst … wie lange ist das her bei dir aber es ist wahnsinnig schön …
Und dann stehst du vor ihrem Haus du weist nicht einmal wie sie aussieht du rufst sie an und sagst ihr das du schon da bist und wartest, sie schmunzelt und sagt ich weis ich hab dich schon gesehen.
Du steigst aus sie kommt dir entgegen und ohne etwas zu sagen umarmst du sie und küsst sie also würdet ihr euch schon immer kennen … Sie erwidert deinen Kuss sinnlich und leidenschaftlich ihre Hände streicheln dich dabei und du schämst dich weil du sofort einen steifen Schwanz bekommst, es ist irre was du mit mir machst, flüsterst du ihr ins Ohr.
Ihr setzt euch in ein nahe gelegenes Cafe und plaudert, du kannst es nicht lassen ihr immer wieder in ihre Augen zu schauen und sie streichelt dich unter dem Tisch. Dein ganzer Körper bebt und deine Hose ist auf einmal viel zu eng geworden, du kannst nicht mal mehr tief Luft holen er macht sich immer mehr bemerkbar … und ihre sanfte Berührung wenn sie mit ihrem Finger über deinen Schwanz in der Hose fährt macht dich verrückt du ergreifst ihre Hand und sagst leise, bitte nicht ich explodiere sonst noch hier … sie schmunzelt und sagt dann lass uns gehen.
Du bezahlst und dann setzt ihr euch ins Auto und macht euch auf den Weg du bist froh das du dich erholen kannst beim Fahren denn du weist ganz genau eine Berührung von ihr hätte gereicht und es wäre dir gekommen, dein Slip ist schon ganz schön feucht und immer wieder rückst du deinen Schwanz in eine andere Lage. Sie merkt es und freut sich das sie dich so verwirrt hat mit ihren Berührungen und sie verschafft dir Zeit indem sie ein Gespräch beginnt, so vergeht einige Zeit als sie plötzlich mit ihrer Hand wieder deinen Oberschenkel berührt, du zuckst zusammen , verkrampft haltest du das Lenkrad und sie macht weiter mit dem Finger fährt sie den Konturen deines Schwanzes nach und der reagiert natürlich sofort wieder er wächst bis zum Gürtel rauf und nur dein Pulli verdeckt die Eichelspitze die darunter hervor guckt. Nervös guckst du ob du ein Schild mit einem Parkplatz entdeckst, aber nichts, sie streichelt dich weiter dein Atem wird schneller und du kannst dein Stöhnen nicht mehr unterbinden du möchtest am liebsten deine Augen schließen und nur genießen aber während dem Autofahren geht das nicht. Endlich siehst du einen Parkplatz du gibst den Blinker und fährst hinein ganz nach hinten wo ihr alleine steht du würgst den Motor ab und dann küsst du sie leidenschaftlich deine Hände streicheln sie dabei du spürst ihre harten Nippeln durch ihr Kleid deine Finger tasten sich weiter nach unten und das was du spürst macht dich verrückt sie hat kein Höschen an.
Langsam schiebst du ihr Kleid nach oben und je näher du ihren Schenkeln kommst desto heißer wird es und dann deine Zunge dringt gerade in sie ein spüren deine Finger dieses warme feuchte Paradies. Sie stehlen sich durch ihre Schamlippen und am liebsten würdest du jetzt dort mit deiner Zunge sein und nicht mit deinen Fingern. Ihre Leidenschaft lässt dich vergehen sie bewegt ihr Becken ganz sanft zu deinen Fingerberührungen und immer tiefer suchen sie ihren Weg …. du merkst wie sie deinen Sitz nach hinten runter dreht und mit einer Hand deine Hose aufmacht … deinen Schwanz heraus holt und dann sich nach unten begibt, du spürst ihre herrlich weichen Lippen ihre sanfte Zunge wie sie deinen Schwanz umspielt. Du atmest tief und kannst es gar nicht glauben was du jetzt spürst sie küsst dich auf die Eichelspitze und dann öffnet sie ihre Lippen und deine Eichelspitze fährt behutsam und ganz langsam in ihren Mund hinein. Es ist herrlich warm und feucht darin und du schreist auf vor lauter Gier dein Becken fährt ihr entgegen deine Augen sind geschlossen und du bekommst nichts mehr mit was rund um euch passiert. Das Auf und ab ihre Lippen ist einfach zu herrlich und diese Gefühl das dabei durch deinem Körper zieht ist Wahnsinn, sie kommt wieder hoch und küsst dich sie streift mit der Zunge dein Ohr und haucht sanft darüber. Gänsehaut durchzuckt dich du spürst ihre Zunge am Hals, diese Gefühl macht dich wahnsinnig. Keine Frau hat das noch bei dir gemacht und sie lässt dich fast ohnmächtig werden mit ihrer Zärtlichkeit deine Hand berührt wieder ihre Brüste und fährt dann wieder zwischen ihre Schenkeln der Finger findet den Weg wieder ins feucht Ziel. Du drückst sie an dich und die Leidenschaft überfällt deinen Finger, in wilder Gier schmust ihr jetzt und du lässt deinen Finger freien Lauf …
Hitze und ein geiler Geruch umgibt euch, die Fenster sind angelaufen und die Wogen der Geilheit werden immer größer. Ihr könnt nicht von einander lassen und in diese Geilheit hinein klingelt dein Handy, am läuten hörst du das es deine Freundin ist und da du es an die Freisprechanlage angeschlossen hast endet das Spiel abrupt … du atmest schnell und hebst ab.
Wo bist du …. du hast in 30 Minuten einen wichtigen Termin, beweg deinen Arsch sofort nach Hause … knacks aufgelegt. Mit einer Sekunde ist alles vorbei was war …. Es ist dir peinlich. Du siehst in ihre Augen und du weist das du sie verloren hast … verletzt zieht sie sich zurück und sagt zu dir, es ist das beste wenn wir uns auf den Weg machen ich sollte auch pünktlich dort sein. Du startest den Motor nachdem du dich wieder angezogen hast, wortlos fährt ihr weiter deine Gedanken schwirren wie wild du versuchst krampfhaft Worte zu finden das es dir unendlich leid tut und so weiter aber du findest sie nicht … nach einiger Zeit findet sie für dich die richtigen Worte und du bist froh das sie wieder beginnt … eigentlich wollte ich dir was wunderschönes geben aber deine reales Leben hat uns gestört sagt sie aber ich will nicht das wir so auseinander gehen und deswegen habe ich beschlossen die restliche kurze Zeit dir das zu geben was ich wollte … vertutzd guckst du sie an und bevor du noch etwas sagen kannst küsst sie dich und begibt sich nach unten zwischen deine Beine sie öffnet die Hose und holt ihn heraus.
Du musst auf den Verkehr achten aber es geht nicht so einfach wenn sie ihn gerade in den Mund rein schiebt und zu blasen beginnt warum können wir jetzt nicht wo anders sein … dein Schwanz wird immer härter er ist so groß das sie ihn nicht mehr ganz hineinbekommt keine Frau hat dich so oral verwöhnt dein ganzer Körper zittert du willst anhalten aber es gibt keine Möglichkeit ihre Lippen blasen immer fester und das auf und ab wird unerträglich für dich du spürst wie dein Schwanz pocht er wird gleich explodieren du machst für eine Sekunde deine Augen zu … nein du musst auf den Verkehr achten du lässt deine Geilheit mit einem lauten Stöhnen raus da endlich ein Schild mit einem Parkplatz du gibst Gas und du nimmst die erste Möglichkeit um einzuparken es ist dir egal ob da Leute sind ….du willst nur eins endlich abspritzen und das mit aller Kraft das Auto macht einen Ruck du hast den Motor wieder abgewürgt dein Becken stoßt ihr entgegen und du spürst deine Eichel hinten am Gaumen von ihr, deine Hoden schwappen auf ihr Gesicht du spürst wie dein Sperma hochsteigt deine Hände wühlen sich in ihr Haar … ja ja nimm ihn tief rein … und dann brüllst du wie ein Löwe und in diesem Moment ergießt sich dein Sperma in ihrem Mund du spürst es wie es deinen Schwan warm umgibt und jeder Stoss ins unendliche geht … nur nicht aufhören jetzt du ziehst ihren Kopf ganz eng an dich so das sie nicht auskommt und du genießt dieses Gefühl … das für dich so einzigartig ist herrlich geil und noch nie erlebt.
Dein Rücken ist Schweißnass, dein Herz rennt und dein Atem überschlägt sich du weißt nicht was mit dir passiert und du spürst wie sie schluckt weil noch immer bei jeder Bewegung Sperma raus kommt dein Griff wird leichter du willst ihr zeigen wie entspannt du jetzt bist und in deinem Körper macht sich ein Gefühl des schweben breit … das gerade erlebte lässt dich nicht los und dein Körper vibriert noch immer vor Erregung … du ziehst sie zu dir rauf und küsst sie innig und lange.
So was habe ich noch nie erlebt, was machst du mit mir ? Bist du ein Traum dann zwick mich bitte nicht ich will nicht aufwachen … sie küsst dich und sagt doch ich muss dich zwicken du hast in 10 Minuten deinen Termin und wir sind noch weit weg …
Die Realität hat dich wieder und zum ersten mal verfluchst du sie … hastig ziehst du dich unter Mithilfe von ihr wieder an und dann drückst du aufs Gas … aber die Zeit kannst du nicht mehr aufholen du wirst so oder so zu spät kommen aber es macht dir überhaupt nichts aus.
Auch wenn ich es jetzt eilig habe, möchte ich keine Sekunde vermissen mit dir und ich will dich wieder sehen wenn du jetzt aussteigst und gehst … verstehst du mich?
Er haltet an und sie steigt aus , küsst ihn noch ein letztes mal und dann geht sie, ohne sich umzudrehen …

1 Monat nach diesem Erlebniss bekam er einen Strafzettel wegen schnellfahren`s, genau auf der Strecke wo sie ihn einem geblasen hat … Sel la vie :-)

 

4. Ein Traum wird war..........

By Musicfee 2005


 Foto von Boris Benz 

http://stores.ebay.de/New-Spirit-Gallery

 

Lange schon trägst du deinen Traum in dir und in vielen Nächten hast du ihn schon geträumt und in deinen Gedanken schon zig mal durchlebt.
Du bist manchmal so intensive in ihn versunken das deine Hände unbemerkt von dir dein Glied streichelten deinen Schwanz umfassten und mit zuerst langsamen Bewegungen die immer schneller werden dich so stimulierten das es dir kam ..

Danach warst du immer ein wenig erleichtert und entspannt und am Morgen merktest du das deine Decke wieder mal klebrig war und traurig gingst du ins Bad unter die Dusche.
Wann begegnest du der Frau die weiß was du in der Erotik willst? Gibt es sie wirklich? Wo? Und wirst du sie auch finden? Diese Gedanken quälen dich immer mehr, die Luft in deiner Ehe ist schon lange draußen, aus Bequemlichkeit und weil es sich gehört, bist du noch mit ihr zusammen, aber im Bett ist schon lange nichts mehr drin für dich. Sie hat dich nie verstanden.
Und am Abend wieder, dass selbe Spiel, lange arbeiten damit sie schon schläft.
Hin und wieder leistest du dir einen Luxus und gehst in der Stadt in ein Bordell.
Die ganze Atmosphäre und die Frauen, das reizt dich, wie gerne würdest du mit einem dieser Männer tauschen. Wie gerne würdest du von einer der Lover sein, auf sie zu Hause warten wenn sie heim kommt in der Früh.
Im Bett auf sie wartend, ihr das erotisch aufreizende Gewand vom Leibe zerren und sie küssen und dabei den verfickten Duft in dich aufziehen.
Deine Finger würden gierig die Schamlippen spreizen und deine Zunge würde mit Genuss durch sie hin durchfahren, du bist gierig nach diesem Geschmack, dein Schwanz steht prall weg, deine Zunge fährt weiter zum Poloch, sie flüstert dir zu, heute hatte ich einen Freier, der wollte unbedingt ohne ins Poloch ficken, er ist in mir gekommen .. schmeckst du es?
Zitternd schleckst du übers Poloch und schmazend schmeckst du es, das Sperma und der stark herb schmeckende Saft aus ihrem Po. Deine Zunge würde sich ganz tief in sie hinein vergraben, so wie es dein Schwanz immer tut, du kannst nicht mehr anders. Mit beiden Händen ergreifst du ihre Arschbacken, ziehst sie zu dir.
Setzt mit einer Hand deine Eichel an und schiebst ihn unter lauten Stöhnen in sie rein, wild fickend und mit einer Hand ihren Arsch hin und wieder klopfend, zeigst du ihr wie erregt und geil du auf sie bist, ihre Brüste klatschen wie wild auf ihren Bauch, du verlierst dich in deiner ganzen Geilheit, wie von Sinnen fickst du sie jetzt immer fester ziehst du sie an dich rann und immer heftige stößt du zu.
Deine Hoden reiben sich dabei an ihr, ein Keuchen und Stöhnen erfüllt den ganzen Raum, dir kommt vor als würde sich dein Schwanz ganz in sie hinein bohren.
Du hörst wie sie sagt, weist du wie geil es war, als er in mich hinein spritzte?
Wie sich sein warmes Sperma in meinem Arsch breit machte und ich wusste, wenn ich heim komme wirst du es gleich riechen und mit deiner Zunge es raus schlecken...
Bei den letzten Worten kannst du dich nicht mehr zurück halten, dein Sperma ergießt sich in ihr, ein zwei Stöße noch und dann brichst du vor lauter Erschöpfung über ihr zusammen du spürst ihren nassen Körper und du fühlst die Gier nach ihr noch immer überall.
Deine Blicke wandern hinunter zu deinem Schwanz, er ist noch immer ganz hart obwohl du gerade gespritzt hast , sie dreht sich zu dir um und legt ihre vollen Lippen um deine Eichel und sie beginnt deinen Schwanz zu blasen so richtig geil und du weist du brauchst ihn nicht heraus zu ziehen sondern kannst deine Sperma in ihrem Mund verteilen ..
Deine Hände halten ihren Kopf und deine Beherrschung ist wieder wie weggeblasen noch einmal erlebst du was es heißt geil zu sein und dein Schwanz fickt immer heftiger in ihren herrlichen Fickmund. Im Gedanken bist du jetzt ein Freier der eine Hure fickt doch die Realität ist 1000 mal schöner, sie ist deine Hure und du würdest viel dafür geben um zu sehen wenn ein Anderer sie voll spritzt ...
Mit einem Steifen stehst du auf und gehst nach Hause, im Bett erlebst du dann wieder deinen Traum und Morgens wird deine Decke sicher wieder nass und feucht von ihm sein ........
Und das Leben geht weiter und irgendwann weist du das dein Traum war wird !

 


 

5. Klick .... nur ein Bild von Dir

By Musicfee 2005



Foto von Boris Benz 

http://stores.ebay.de/New-Spirit-Gallery

 

Ich halte hier einen wunderschönen Moment fest um ihn auch noch nach vielen Jahren gedanklich so zu erleben wie ich ihn erlebt habe ....

Trotz unserer weiten Entfernung du irgenwo oben weit weg von mir und ich im entfernten Balkan grins verbindet uns etwas besonderes mit dir kann ich so herrlich unvernüftig sein und endlich leben so wie ich es mir immer gedacht habe ....unkompliziert und ohne was machst du wo gehst du hin liebst du mich und so weiter .....einfach fallen lassen und geniesen und schauen was dabei rauskommt.
Unser erstes Treffen verlief gefühlsmässig genauso wie ich es mir vorgestellt habe in meinen Träumen von dir, diesesmal besuchte ich dich bei dir zu Hause es gingen dem beschriebenen Moment schon zwei wunderschöne harmonische Nächte voraus.
Eigentlich waren wir ja schon beim Aufbruch als ich dich leise fragte :"Geht sich ein zärtliches kurzes kuscheln noch aus???"
Und im Gedanken hoffte ich das du ja sagst denn ich musste meinen Akku bei dir aufladen wer weis was die Woche so bringen wird und du bist ja nicht da zum anlehnen und zum trösten wenns sein muss.........

Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm ,dein leuchten in den Augen war wieder da und mit einem verschmiltzdem lächeln sagtest du zu mir :"Oh ja und dann machen wir aber auch gleich Fotos von unserem Wochenende damit wir ein Andenken haben."

Ich bin eigentlich nicht jemand der gerne Fotos von mir machen läßt weil ich immer so unschön darauf aussehe aber bei dir ist es was anderes bei dir weis ich das jedes Foto mit deinen Augen und deiner Sichtweise gemacht wird und dann von dir ist ……...

Ich verliere bei dir jede Hemmungen und gib mich so wie ich bin weil ich weiß bei dir kann ich es sein.

Ich streife mit meinem Finger über deinen nackten Oberkörper jede Berührung ist ein erotischer Schauer nach einem Sommerregen für dich sanft legen sich deine Lippen auf meine und während du mich noch so küsst erheben wir uns und gehen in dein Schlafzimmer.

Die Satinbettwäsche hat mich in den letzten zwei Nächten seidig umhüllt und mir wunderschöne Berührungen geschenkt.

Du kniest Dich nackt auf die Matratze und ziehst mich schnell aus du lasst mir nur meinen pinkfärbigen Body an sozusagen als reiz , ich kniee mich mit gespreitzten Schenkeln vor dich hin und schliesse meine Augen.
Die Berührungen deiner sanften Hände sauge ich in mich auf wie ein nasser Schwamm und speichere sie wie in einen Akku in meinem Körper .....

In Gedanken bin ich gierig ja richtig "SÜCHTIG" nach deinen Berührungen schlimm und wunderschön einzigartig zugleich.
Deine Finger öffnen sanft und behutsam den Body unten , du drückst mich auf die Matratze ich kuschel mich rein wohlig warm zärtlich geschmeidigt berühren deine Finger meine Schamlippen die glatt rasiert sind von dir .

Ich seuftze weil ich nicht anders kann Gott was würde ich geben um diesen Moment anzuhalten und bis auf Ewig zu geniessen.
Du greifst nach der Kamara und machst die ersten Fotos von unserem Erotischen Abenteuer..... klick klick

Du kniest zwischen meinen Schenkeln ich bin feucht mein Becken bewegt sich dir entgegen, ich spüre die feuchte Spitze deines Penis .

Unsagbare Gier durchzuckt mich und bei geschlossenen Augen merke ich nur wenn die Kamera auf weiter geht....langsam versinkst du in mir und das Klicken ist ganz weit weg ich spüre nur noch dich MM für MM wie du in mich ein dringst und mich beginnst mit deiner Wärme und Geborgenheit und deiner Lust zu füllen ich öffne meine Augen sehe dich ...höre dich atmen ich fühle dich..... es klickt wieder .....du bist jetzt ganz in mir Schauer durchzucken mich ich beginne zu zittern nicht aus kälte nein es ist ein anderes Begehren das mich erschauern lässt ...es ist geniessen .....

Du und dein Körper der mich erschauern lässt Du haltest inne einen kurzen Augenblick dann bewegst du dich wieder langsam weiter .....langsam genussvoll ....Klick dein Atem ist unruhig dein Körper angespannt deine Augen leuchten du lächelst mich an ..... ich liebe diese genussvolle zucken um deine Lippen ..........hm ich weis nicht mehr wohin mit meinen Gefühlen , spüre dich in mir voll lust dein rein raus und dann wieder ....Klick... im Gedanken hoffe ich das die Fotos was werden damit du was hast wenn wir tel und einsam sind und doch uns beiden so nah ....

Ich verkralle mich in das Laken du kommst jetzt in einem anderen Winkel in mich rein du machst Fotos von hinten und irgendwie macht dich die ganze Situation erregt deine Bewegungen werden schneller und doch bleibst du behutsam und sanft.... dein Gesicht ist entspannt dein Körper ein einziges Energiefeld ich erlebe ein einziges zuckendes Gefühl und dann ein aufstöhnen und aufbäumen von dir .... ich spüre plötzliche Wärme in mir und eine feuchte Überschwemmung deine ruckartigen Bewegungen führen mich auch zu einem nicht erwartetem Orgasmus .... ich umarme dich drücke dich an mich spüre dein Herz deinen heissen Atem der mir Gänsehaut im Nacken verursacht und eine Welle der Wärme und des glücklichsein ....durchfährt mich ......

Erschöpft bleibst du auf mir liegen und dein leises tut mir leid ich wollte nicht so schnell kommen .....
entlockt mir ein befriedigendes zufriedenes und ein frau sein dürfen lächeln ...Oh Gott das ist doch nicht schlimm jede Erotic mit dir entlockt mir immer wieder neue Welten an Gefühlen und Zärtlichkeiten die ich bis jetzt nicht kannte .....

Nach einigen Minuten liege wir noch immer so da doch dann macht das reale Leben ......Klick......wir müssen aufbrechen du zeigst mir noch kurz am Pc die Fotos und ich bin zufrieden das die Fotos so schön erotsich geworden sind wie der Moment des geniessens für uns war und ich denke mir .....Klick ... es ist festgehalten für die Ewigkeit..... und der Genuss wird ewig anhalten beim lesen und beim anschauen der Fotos

Klick Klick ............ Musicfee

 

 

 6.Überraschung zu zweit

 

By Musicfee 2005

 

Foto von Boris Benz 

http://stores.ebay.de/New-Spirit-Gallery

 

Endlich wieder ein Besuch im Swingerclub, diesmal am Abend, warum auch immer, heute ist etwas mehr los, und wir bekommen grad noch zwei freie Sessel nebeneinander an der Bar. Du hast dir hier einen Abend ausgesucht weil wir uns auf den Tag genau ein Jahr kennen und wir uns ja hier zum ersten Mal getroffen haben und seither hier gemeinsam unsere Erotic ausleben.

Wie immer ein Drink, ein wenig plaudern, die ersten Berührungen, du sagst zu mir weist du das ich dich hier in der Umgebung am meisten begehre weil du hier richtig Frau bist und ich das so richtig mit dir genießen kann.

Wie sehr ich das mag! Unsere Stimmung wird langsam sinnlicher, um uns herum heute endlich mal ein paar Pärchen und da, hinter mir sitzt ein Mann, der dich schon die ganze Zeit lang immer wieder anschaut.

Und ? So wie ich meine dir gefällt er auch , ich merke es an deinem verschmilzten lächeln das du dann immer hast .... und so scheint es mir, auch! Er ist groß, dunkel, schlank, ein nettes, offenes Gesicht, ein verschmitztes Lächeln, als er merkt, dass du seines taxierst. Du schaust nicht weg, sondern ihm direkt ins Gesicht, während ich mich zu dir beuge und dich küsse, sanft und sinnlich.

Als wir beide wieder aufschauen, schaut er noch immer zu dir her und du kannst nicht umhin, du lächelst zurück und er versteht deine Botschaft, nimmt sein Glas und kommt langsam auf uns zu. Ich beobachte dich dabei .

Wir nennen unsere Namen, eine angenehme tiefe Stimme hat er ich weis nur zu gut das das für dich sehr wichtig ist, wir plaudern ein wenig, es sind nicht viele Worte nötig, er ist zurückhaltend und doch bestimmt, das gefällt dir. Meine Augen blicken fragend in deine, und was ich sehe ist Zustimmung,. Also frage ich ihn, ob er uns begleiten will, und er lächelt und sagt ja.

Wir wandern also nach hinten, wohin, das wissen wir noch gar nicht, wir gehen eine Runde, schauen mal ein bisschen zu, dann gehen wir weiter, ziemlich eng, immer wieder berührt er dich, scheinbar zufällig, nie lange genug, um aufdringlich zu wirken.
Wir gehen nach oben und machen es uns auf der großen Spielwiese bequem, du in der Mitte, wir Männer an deinen Seiten, langsam und behutsam beginne ich dich zu küssen, seine Hand wandert ebenso behutsam an deinen Seiten entlang. So als wüsste er, dass er dich langsam erobern muss mit langsamen Bewegungen und Berührungen versetzen wir dich beide in eine sehr erotische Stimmung, immer spürst du unsere Hände, die zärtlich über deinen Körper gleiten, jede Stelle deiner Haut berühren und die langsam immer mehr von dir Besitz ergreifen.

Deine Lust wird immer stärker, meine Hände wandern deine Schenkel auf der Innenseite hinauf und ich spüre, wie du bereit wirst, mich dazwischen zu spüren. Da merkst du, wie die anderen Hände sich langsam zurückziehen, Enttäuschung macht sich in dir breit, du schaust in sein Gesicht, er lächelt dir still zu, nimmt deinen Kopf zwischen seine Hände und hält dich einfach.

Du lässt dich wieder fallen, fallen in meine Finger, in meine Lippen, in meine Zunge, die offenbar starke Gefühle in dir hochkommen lassen und du wirst gehalten von diesem Mann, der es einfach genießt, zuzuschauen, dabei zu sein, wie du dich aufbäumst und innerlich beinahe verbrennst.

Als dein erstes intensives Spüren der Lust langsam abflaut, merkst du, dass seine Hände zu wandern beginnen und während nun ich mich ein wenig zurückziehe und ihm Spielraum gebe und zuschaue, wandern seine Hände über deinen Busen und du kannst scheinbar gar nicht genug kriegen davon.

Als seine Hände weiter nach unten wandern, setzte ich mich neben dich, küss dich ganz tief in den Mund und berühre dabei deine Brüste, knete, massiere, streichle sie, saug an ihnen.

Du spürst tiefe Blitze in deinem Bauch und kannst es gar nicht fassen, du spürst seine Hände, seine Zunge nun zwischen deinen Beinen, sanft und zärtlich, behutsam und doch bestimmt. Und du beginnst einfach zu fallen, stirbst kleine Tode um immer wieder aufs neue zu erwachen und dich zu winden
und aufzubäumen?

Dein ganzer Körper vibriert unter unseren sanft zärtlichen Spielen.
Ich kann es jetzt kaum erwarten, ziehe dich ganz nah zu mir her, glaube du willst mich in dir spüren, sagst mir das ins Ohr und ich leg mich auf den Rücken, du setzt dich auf mich und ich zieh dich in die richtige Position, sodass ich ganz einfach und ganz tief in dich eindringen kann, so wie wir es so gern spüren, so tief komm ich in dich. Du bewegst dich ganz langsam auf mir, mmhhh, beinahe wieder heraus, um mich dann wieder tief aufzunehmen, ja, das ist gut so, beinahe vergessen wir auf unseren Begleiter, doch er macht sich in diesem Moment bemerkbar.

Er ist plötzlich hinter dir und umfasst von hinten deine Brüste, drückt dich an sich und beginnt, das Tempo dein Tempo zu bestimmen, er ist es jetzt, der dich auf mir bewegt, dabei deine Brüste massiert und kneift und zwirbelt und dich so fast in den Wahnsinn treibt. Immer wilder reitest du auf mir, immer wilder und intensiver spüren wir unsere Lust und Leidenschaft, wir können uns kaum mehr zurückhalten und du schreist laut auf.

Ich liebe es wenn du so aus dir raus gehst und auch ich stöhne laut, als wir gemeinsam kommen.

Ich höre dein Stöhnen, deinen Atem und weiß in dem Moment, dass du es genossen hast, mich so zu spüren. Du sinkst auf mich und bleibst einen Moment erschöpft auf mir liegen, spürst meine Hände auf deinem Rücken, die dich streicheln und halten und seine Hände, die deinen Po kneten und dich so nicht ganz zur Ruhe kommen lassen. Und noch während du deinen Kopf auf meine Schulter legst und dich einfach einen Moment ausrasten willst, spürst du seine forschenden Finger an dir und es sieht ganz so aus, als würde dich das erneut ungemein erregen, so auf mir zu liegen und seine Finger zu spüren, die immer wieder an deine hintere Öffnung stoßen, die zart drücken um wieder loszulassen und dann, als er einen Finger in deine Öffnung schiebt, langsam, überkommt dich eine Welle voll Lust, ja, du willst das, du machst dich auf, öffnest dich seinen Fingern, die nun langsam dehnen, forschen, ausprobieren. Er merkt deine Entspannung und wird mutiger, bestimmter und öffnet dich immer mehr.

Du liegst noch immer auf mir, du spürst noch immer meinen Schwanz in dir und spürst, wie er seinen Schwanz an deine hintere Öffnung ansetzt und ganz langsam andrückt.

Du spürst den leisen Schmerz, als er in dich eindringt, um dann das Gefühl ganz auszukosten deine Hände vertiefen sich in meinen Schultern. Auch ich spüre, dass es in dir plötzlich viel enger wird und das steigert meine Erregung aufs Neue.

Er bewegt sich ganz langsam in dir und du kommst ihm langsam entgegen, bist bereit dafür und kannst ihn ganz in dich aufnehmen. Meine Hände streicheln dich, berühren dein Gesicht, unsere Lippen verschmelzen, meine Zunge dringt tief in deinen Mund ein und du spürst, wie mein Schwanz auch nicht unbeteiligt bleibt, wie er auf diese Situation reagiert und wieder anschwillt in dir. Er küsst dabei sanft deinen Nacken und Gänsehaut macht sich dadurch breit . Es scheint ein herrliches Gefühl für dich, uns beide so zu spüren, du bewegst dich nicht, wirst aber durch seine sanften Stöße bewegt und in dir beginnt etwas zu schwingen und vibrieren, dass du so noch nie erlebt hast.

Du erlebst einen intensiven Orgasmus durch und mit uns beiden, den du mit all deinen Sinnen genießen kannst.
Als es langsam abklingt, bewegst du dich vorsichtig von mir herunter und liegst nun wieder eingefangen zwischen uns beiden Haut an Haut und wir rasten uns aus, bevor wir wieder nach vorne gehen .....

Sanft schmunzelnd drehst du dich zu ihm und flüsterst ihm ins Ohr das du es schön finden würdest wenn wir uns hier des öfteren zu so einem Spiel treffen würden und erst dann bemerkst du das es ganz viele geile Zuschauer bei unserem Spiel gab und du drückst uns beide an deine Brust und sagst in der Hitze des Gefechtest habe ich die alle da gar nicht gemerkt ................

 

 

7. Tu es für mich .......

 

 

By Musicfee 2005

Foto von Boris Benz 

http://stores.ebay.de/New-Spirit-Gallery


Es ist heiß und nur ein leichtes Sommerkleid umhüllt meinen Körper.
Ich stehe am Küchentisch und schneide das Obst in kleine Stücke auf einmal spüre ichdeinen Körper,
deinen heißen Atem an meinem Ohr.
Du legst deine Hände um meineTaille und dein harter Schwanz drückt gierig gegen meinen Po.
Ich stöhne bei dieser Berührung leise auf. Deine Hände streifen in einer schnellen Bewegung mein kurzes Kleid nach oben, kneten sanft meinen Po.
Meine Nippel werden hart, zeichnen sich unter dem dünnen Stoff ab und nun spüre ich deineHände an meinen Brüsten.
Sanftes streicheln gibt mir einen wohliger Schauer der in Wellen meinen Körper durchfährt , sanft beißt du in meinen Nacken und dieses Tun von dir erfüllt meine Gier nach dir, ich will mehr.
Du schiebst jetzt mein Kleid ganz nach oben und fängst meine Nippel sanft mit deinen Lippen zu berühren an, deine Hände kneten weiter meinen Po.
Ich gehe dabei noch mehr ins Hohlkreuz und du kannst das feuchte glitzern meiner Blüte sehen. Deine Finger gleiten frech zwischen meine Schamlippen, reiben mit viel Genuss und Feingefühl über meine pralle Lustknospe.

Deine Finger streifen die Träger meines Kleides nun ganz über meine Schultern und es fällt zu Boden. Du liebst es, wenn du mit deinen Händen über meinen Körper streichelst, meinen Bauch, meine Nippel, du liebst es, wenn deine Finger sanft über meine Schenkel streifen und mein Körper sich dabei unter deiner Berührung zu winden beginnt aus Lust.
Sie tanzen über meine glatt rasierten Schamlippen, tauchen dazwischen kurz ein , reiben über meine Knospe. Du hast dich hastig deiner Shorts entledigt, und ich fühle jetzt die Haut deines prallen Schwanzes an meinem Po wie die Eichel ab und auf streif und dein Becken mir durch Druck zeigt daß sie Einlass in mein enges Poloch will.

Deine Finger streichen dabei über meinen Rücken und ich bewege mich wie eine Schlange unter wohligem seufzen unter deinen Händen und recke dir meinen Po entgegen.
Ich bin schon ganz feucht zwischen meinen Schenkeln und endlich wird mein großes Verlangen von dir gestillt.
Du schiebst mit einer ganz langsamen Bewegung deinen harten Schwanz in meine feuchte Blüte , oh ja, komm, stoße mich., gib mir deine Erregung deine Geilheit zeig mir wie du mich begehrst....
Dein Schwanz gleitet aus und ein und das schmatzende Geräusch erregt dich noch mehr dein Atem ist gleich wie deine Bewegungen und die Worte, die ich dir mit meinem heißen Atem in dein Ohr flüstere, rauben dir fast den verstand.
Meine Schamlippen legen sich fest saugend jedes Mal um deinen prallen Eichelring wenn du eindringst in mich, ich liebe diese Vorspiel und du weist es und benutzt es um mich aufzuheizen.

Ich drehe mich jetzt um zu dir und unsere Blicke treffen sich, ich spüre deinen harten Schwanz und du meine Nippel auf deiner Haut und unsere Zungenspitzen umkreisen sich, finden zu einem tiefen, leidenschaftlichen Kuss. Komm sagst du und wir sinken auf den Boden. Du liegst auf dem Rücken und ich knie mit gespreizten Beinen über dir, stütze mich mit den Händen neben deinen Schultern ab und du kannst meine Brüste wogen sehen. deine Zunge fährt über meine Nippel, leckt und saugt daran, während deine heiße, pralle Eichel meine feuchte Blüte berührt. Ich richte mich auf, öffne mit den Fingern der rechten Hand meine Schamlippen und lege deinen gierigen Schwanz dazwischen. mit einem lauten stöhnen bewege ich mich vor und zurück, reibe meine Knospe an deinem Glied langsam hebe ich mein Becken an und du lässt deinen Schwanz in mich gleiten.

Ein tiefes Stöhnen entweicht deinen und meinen Lippen. ich liebe es dich zu reiten.

Mein Becken bewegt sich genussvoll auf und ab, immer schneller werdend bis zu einem Punkt wo ich für einen Moment inne halte und wir uns küssen , tief, leidenschaftlich, hemmungslos während dessen lasse ich dich die Enge spüre, die deinen Schwanz umgibt, das Spiel meiner Muskeln, die deinen Schwanz massieren.
Ich hebe mein Becken an, lasse deinen Schwanz fast aus mir gleiten und nehme ihn dann wieder tief in mir auf. Wir blicken fasziniert auf dieses Zusammenspiel und es erregt uns gewaltig zu sehen wie dein Schwanz wieder und wieder in meine feuchte Blüte gierig gleitet.

Ich spüre dein zucken in deinen Lenden und so löse ich mich von dir. Mein Blick fällt auf deinen harten, prallen Schwanz, wichs ihn, für mich, bitte. Ich will es sehen, will sehen wie du abspritzt. deinen Saft, deine pralle, feucht-glitzernde Eichel ich will deine Lust sehen die du dabei hast.
Ich lege mich vor dir leicht aufgesetzt auf den Rücken, meine Beine weit gespreizt damit du zusehen kannst was ich jetzt für dich mache wie ich dich jetzt reizen will und du siehst meine feuchte Orchidee und wie meine sanften Finger sich jetzt mit ihr spielen.

Jaa, ich will es sehen, stöhnst du und der Anblick meines Tuns lässt deinen prallen Schwanzes in deinen Händen nur noch mehr wachsen , meine Finger gleiten mit kreisenden Bewegungen über meine stark erregte Knospe reiben sie immer schneller. Du hörst mein Stöhnen, mein Atem immer schneller werdend und ich lege meine Hand auf meine Schamlippen, öffne diese noch mehr und biete dir so meine ganze Pracht dar. Diese ganze Zusammenspiel unserer Gier und Lust lässt dich laut aufstöhnen , unter heftigen Zucken spritzt du nur für mich ab und dein Saft rinnt über meine heiße Blüte.

Eine Welle der Befriedigung durchfließt mich bei dem ganzen, ich reibe mit meinen Fingern noch ganz sanft zwischen meinen Schamlippen, verreibe deinen Saft, benetze damit auch meine pralle, heiße Knospe und ein gewaltiger Sinnesrausch durchströmt noch einmal meinen Körper bringt mich zum Gipfel meiner Lust.

Genussvoll legst du deinen Kopf zwischen meinen Schenkeln und ich fühle deine sanfte schnelle Zunge wie sie durch meine Blüte fährt und gleitet und du saugst und leckst daran, schmeckst deinen und meinen Saft.
Über deine Lippen streichend kommst du zu mir hoch und küsst mich, du warst wieder wunderbar, jede Erotic ist einfach wunderschön für mich mit dir .............

 

 

8. Eine Vollmondnacht ...........

By Musicfee

Bild von www.samarelart.com

 

 

Du öffnest die Tür und betrittst einen großen Raum der nur von einer Kerze neben dem Bett erleuchtet wird. Du gehst durch die Stille bis zum Bett und setzt dich darauf. Du sinkst ein Stückchen in das weiche Federbett ein und bist froh endlich liegen zu können... du mußtest den ganzen Abend arbeiten und dann noch durch die Kälte nach Hause. Du liegst auf dem Rücken und hast deinen Blick zur Decke gewendet. Du atmest ruhig und entspannt und dein Bauch hob und senkte sich gleichmäßig.
Auf einmal spürst du eine leichte Berührung an deinem Oberschenkel, die sich langsam über deinen ganzen Körper nach oben arbeitet... du fühlst wie die Hand über deinen Bauch und deine Brust gleitet... du hast deine Augen geschlossen, denn du weißt wem die Hand gehört. Die leichten Berührungen sorgen schon dafür, daß dich ein warmes Gefühl durchschauert und du das kalte Wetter von draußen vergißt. Du spürst sein Gesicht ganz nah über deinem und wartest, daß dich seine Lippen berühren... du spürst seine warmen und zarten Lippen auf deinen und öffnest leicht deinen Mund. Du beißt mit deinen Zähnen leicht auf seine Zunge die er darauf zurückzog und sanft auf deine Unterlippe biß... bis auf dein atmen war es absolut still in dem Raum und ihr wurdet von der Dunkelheit umgeben, die nur vom Schein der Kerze durchbrochen wurde. Die Dunkelheit gab euch beiden das warme Gefühl der Vertrautheit und Wärme.
Nach einiger Zeit lösen sich eure Lippen voneinander und er setzt sich auf deine Hüfte. Im flackern der Kerze beobachtet er dein Gesicht deine dunkel schimmernden Augen und vollen Lippen... dein schwarzes Haar glänzt im Schein der Kerze. Du fühlst, wie er seine Hände auf deinen Bauch legt und langsam dein Oberteil hochschiebt... du spürst seine Lippen auf deinem Bauch und seine Hand, die sich langsam auf deine Brust legt und den BH hochschiebt... er spürt, wie deine Brustwarzen unter seinen Händen fest und groß werden. Er fühlt mit seinen Händen die glatte und feste Haut deines Busens und drückt ihn leicht... dann schiebt er ein paar Kissen zu Seite und setzt sich neben dich. Du spürst mit einem Kribbeln, wie er mit seinen Fingern deine Hose öffnete... ganz langsam knöpfte er den obersten Knopf auf und gleitet mit einem Finger den Reißverschluß entlang... dann nimmt er deine kleine Hand und läßt sie den Reißverschluß öffnen. Er kann deinen weißen Slip erkennen und die Haut deines Oberschenkels... ihn überkommt eine Neugierde deinen ganzen Körper zu erforschen und zu spüren.
Du hebst deine Hüfte leicht hoch und er zieht deine Jean über deine Oberschenkel bis zu deinen Knien, bis die Jean schließlich auf den Boden fällt... er beobachtet deine naturbraune glatte Haut und berührt mit seinen Fingern deine Oberschenkel, ganz langsam immer ein kleines Stückchen weiter nach oben... du genießt die Berührungen seiner Finger zwischen deinen Beinen. Durch deinen dünnen Slip kann er die heiße und feuchte Öffnung zwischen deinen Schenkeln fühlen... er gleitet mit seinem Zeigefinger von deinem Bauchnabel bis auf den Hügel zwischen deinen Beinen und drückt ihn ganz leicht durch deinen Slip in die Spalte. Dann lehnt er sich nach vorne und umschließt mit seinen Lippen einen deiner kleinen und festen Nippel und wärmt sie mit seiner Zunge... du fühlst die angenehme und erregende Berührung seiner Lippen und seiner Zunge... vorsichtig beißt er auf deine Brustwarze und löst seine Lippen dann wieder um sie mit seinen Fingern zu streicheln und zu drücken.
Er gleitet mit seinem Gesicht immer weiter nach unten zwischen deine Beine und küßt die Innenseite deiner Oberschenkel bis zu deinem Slip... er gleitet mit seinem Finger daran entlang und beginnt damit ihn ganz langsam Stück für Stück herunterzuziehen.
Es ist dir zwar unangenehm, da es das erstemal ist, daß du ihm dein Geschlecht offenbarst aber du willst auch nicht, daß er damit aufhört. Als er deinen Schlüpfer ganz ausgezogen hat, beobachtet er die rosa Haut und deine Schamhaare zwischen deinen Beinen... er streift mit seinen Fingern über die warme und feuchte Höhle und drückt das Fleisch zwischen seinen Fingern.
Er zieht seinen Pullover und das Unterhemd aus und legt sich neben dich. Ihr drückt eure Körper aneinander und fühlt die Hitze des anderen... er spürte wie du deine Brüste an seinen Oberkörper drückst und er umarmt deinen Körper fester und streichelt deinen Rücken... er hätte stundenlang so liegen können doch ihr löst euch wieder etwas voneinander. Du streichelst mit deinen Händen seinen Oberkörper gleitest bis zu seiner Jean und knöpfst diese auf... durch seine Unterhose kannst du sein steifes Glied fühlen und beginnst es zu drücken... du streichelst mit deinen kleinen Fingern seine Hoden und gleitest bis zur Eichel... dort läßt du deine Finger unter den Stoff gleiten und berührst seine warme Männlichkeit und befreist sie aus der Unterhose... dann fährst du fort es zu streicheln und zu drücken. Unter den Berührungen deiner Finger scheint es, daß sein Geschlecht noch größer und fester wird... bisher kannte er dieses Gefühl nur, wenn er sich selber streichelt. Aber jetzt wo er so auf dem Rücken lag und die Finger von dir zwischen seinen Beinen spürt war das Gefühl noch intensiver und schöner... nach einer kurzen Zeit legt er auch seine Hand zwischen deine Beine und beginnt sie zu verwöhnen. Ein Schauer von schönen Gefühlen durchläuft deinen ganzen Körper und du drückst deine Schenkel zusammen und schließt seine Hand dazwischen ein... er drückt deine Schamlippen zwischen seinen Fingern zusammen und massiert das Fleisch... euer beider Atem wird schneller vor Erregung... du öffnest deine Beine wieder leicht und er beginnt mit einem Finger ganz vorsichtig in dich einzudringen und er hört ein leises stöhnen von dir.
Langsam zieht er seinen Finger wieder zurück um danach wieder mit zwei Fingern in deine Spalte einzudringen... du spürst wie sich deine Lust ins unermeßliche steigert, bis jetzt hast du deine Gefühle immer zurückgehalten doch jetzt willst du dich einfach gehen und sich von deinen Gefühlen überwältigen lassen... du beginnst schneller und stoßhafter zu atmen und streichelst deine Brustwarzen... er drückt seine Lippen auf deine und ihr beginnt euch gierig zu küssen... zwischen deinen Schenkeln spürst du immer noch seine Finger. Dann kannst du dich nicht mehr unter Kontrolle halten und beginnst leise zu stöhnen... du bewegst deine Hüfte hin und her und preßte immer wieder deine Schenkel zusammen, bis dein Orgasmus abflaut.
Du liegst nun immer noch schnell atmend, aber entspannt und glücklich auf dem Rücken als du bemerkst, daß er immer noch sehr erregt war, aber du hast Hemmungen davor ihn bis zum Samenerguß zu streicheln. Doch die Lust in dir ist stärker... du setzt dich auf seine Hüfte und nimmst sein steifes Glied in die Hand.. du umschließt es mit deiner Hand und beginnst sie hinauf und hinunter zu bewegen... er spürt nicht nur deine Hand an seinem Glied, sondern auch deinen Busen auf seiner Haut. Da er sowieso schon sehr erregt war dauerte es nicht lange, bis er zum Höhepunkt kam und auch ihn eine Welle der Lust überkam.
Nachdem ihr eine kleine Weile so nebeneinander liegt und seine Männlichkeit wieder erschlafft ist, deckt er dich mit der dicken Bettdecke zu. Du streichelst und küßt ihn noch eine Weile und schläft dann Körper an Körper überglücklich nebeneinander ein.

 

 

 

9. Sternenfunkeln....

By Musicfee


Wir kennen uns schon einige Zeit und unsere Lust  und Gier auf einander ist noch immer so groß wie am ersten Tag und trotzdem habe ich mir wie immer für unser gemeinsames Wochenende etwas besonderes einfallen lassen ...

Ich habe bei meinen Spaziergängen einen wunderschönen einsam gelegenen Ort gefunden ein kleines Paradies geschaffen für uns es liegt zwischen weiten Feldern.

Es ist ein kleiner Teich mit klarem kalten Wasser es stehen zwei urgroße Linden dort und rundherum ist ein bisserl Wiese ...das ganze wird geschützt von Feldern und es kommt nie jemand vorbei ...ein schöner Platz um in die Sterne zu gucken dort unten in der Lobau

Es ist endlich Freitag und es ist schon nach 20 Uhr ich erwarte dich schon sehnsüchtigst so wie du sicherlich diesmal ... es ist weit der Weg von Graz nach Wien aber du kommst gerne ... und mein Platzmangel in der Hose sagt mir jemand anderer auch

Als du endlich da bist küsse ich dich voller Leidenschaft und zeige Dir das ich dich wahnsinnige begehre dich und deine Erotic. Überrascht von so viel Leidenschaft fragst du mich was den los sei?? Ich sage nur bitte lass dich überraschen ja und lächle du schmunzelst weil du weist das ich was im Schilde führe wie immer.

Habe dich ja immer mit neuen Dingen überrascht und langweilig wurde dir noch nie bei mir ....
Ich dränge dich einzusteigen, bitte dich aber das du fährst und ich habe schon alles was wir brauchen ins Auto gepackt. Decke Handtücher und Esskorb, meine Ungeduld ist groß und ich zeige sie dir auch. Wir fahren endlich und in Gedanken bin ich schon am Ort wo ich mit dir hinwill.

Während des autofahrens streife ich mit meiner Hand deinen Schenkel, berühre dich sanft.
Es tut dir gut, wie immer und eine Seeligkeit steht in deinem Gesicht, ich reize dich denn ich will deine Erregtheit schüren heimlich schmunzle ich darüber weil es immer wieder schön ist wenn ich dich so heiß mache.
Endlich angekommen schaust du mich an und fragst was bitte willst du hier mit mir??? Lächelnd sage ich: "Sterne gucken mitten in der Nacht ...."

Drücke dir die decke in die Hand und sage komm ich zeig dir was.

Am Teich angekommen breite ich die Decke aus und stell den Korb hinauf lege die Handtücher hin und dann fange ich dich ganz zärtlich zum Küssen an ...
Dabei ziehe ich dir Stück für Stück deiner Kleider aus, freue mich das du schon mich und meinen Körper begehrst, hm, ich sehe es nicht nur sondern spüre es auch wie du deinen Körper in meine Hände legst, kein wunder hast du doch so lang nix bekommen ....
Wir sind beide entkleidet und ich gebe dir einen Klapps auf den Po und dann springen wir in den Teich herrlich angenehm ist das Wasser und du umarmst mich und deine Küsse sind Total begierig nach mir.

Ich drücke dich an mich du spürst meinen harten Schwanz an dir und sein begehren und meine Lippen an deinem Ohr flüstern dir zu Baby ich will dich jetzt sofort und wild. Ich schiebe deine Schenkel auseinander und dringe in dich ein ohne irgendwas vorher meine Hände halten dein Becken und meine Stösse sind wild und voller Leidenschaft ja sooo kennst du mich

Und genau so begehrst du mich du stöhnst und das macht mich noch mehr geil meine Griffe werden fester mein Stossen heftiger und ich kann mich kaum noch halten doch irgendwie schaffst du es das du mir entkommst aus meiner Umarmung raus gleitest und zur Decke läufst ich komme dir nach und der Anblick deines Geilen Arsches macht mich nur noch erregter.

Dort angekommen knie ich mich seitlich bei dir hin und ich drehe dich auf den Bauch, du lässt es dir gefallen .....damit ich das machen kann was uns beiden gefällt und uns auch gleichzeitig erregt, streiche dir sanft über deinen wohlgeformten Rücken,
küsse deinen Nacken, streife mit meiner Zunge über die Schulterblätter, lecke den Rücken entlang tiefer, oh schön ist es für dich meine Zunge so zu spüren du weist das da noch mehr kommt bis zu deinem geilen Arsch, den ich mit meinen Händen leicht knete und mit meiner Zunge weiter erkunde, dich schauderts bei dieser Berührung und ich drücke dabei die Pobacken leicht auseinander

Lecke der Rille entlang zur Rosette die ich mit Hingabe umkreise, sie lecke, du stöhnst leise, biegst deinen Rücken durch und streckst mir deinen wunderbaren Arsch entgegen, meine Zunge dringt in dein heißes Loch ein, so tief es nur geht spürst du meine feuchte Zunge welche Hingabe du da spürst dich überkommen Wellen der Begierde weil du weist das ich so deinen Hinterteil, geschmeidig mache um dich später mit meinem harten Schwanz richtig geil in den Arsch zu ficken..........immer wieder dringt meine Zunge ein, schleckt, umkreist, um dann wieder so tief es geht einzudringen, meine Händen kneten leicht fest deine Pobacken, ziehen sie auseinander, schlage sie leicht und doch bestimmend einmal rechts dann wieder links, bis sich eine leichte rötlich Färbung abzeichnet, dein Hinterteil glüht vor Verlangen. Und es erregt mich sehr weil ich sehe wie du vor Geilheit. Vergehst ......nach mehr!!!

Mit einer Hand streife ich fest über deine Oberschenkel zuerst außen dann innen, von unten nach oben in Richtung deiner glattrasierten Schamlippen, du zuckst leicht zusammen wie du meine Hände spürst meine Berührung wie ich mit den Fingern spiele, sie teile, sie ist heiß und klitschnass vor Geilheit, ich fahre durch die feuchte Spalte zu deinem Kitzler, umkreise und spiele mit ihm, dringe dann mit zwei Finger langsam ein in deine glühende, enge Fotze, leicht stoße ich dich und aus zwei werden drei und dann vier Finger ...ich ficke dich jetzt mit meiner ganzen Hand wobei die andere nicht untätig bleibt, sie bearbeitet deinen Po.

Ich befeuchte meine Finger, drücke leicht mit einem gegen die glitzernde Rosette und dringe so in dich ein ganz tief , dehne sie, nimm einen zweiten Finger dazu, so bearbeite ich dich jetzt, vorne fast die ganze Hand und hinten zwei Finger im Arsch... du windest dich und dein Stöhnen wird immer lauter, deine Gier und Lust steigert sich immer mehr, doch du willst mehr, du willst meinen Schwanz spüren...

Das Spiel mit meinen Händen dauert eine Weile, doch ich will nicht das es dir kommt, jetzt noch nicht aber ich sehe wie du es genießt und wie dein Körper auf meine Hände reagiert.

Ich beende nun die Aktivitäten mit meinen Händen, sie werden langsamer, gebe deine Öffnungen für mich frei, feucht und heiß, so sehe ich dich vor mir.... mein Schwanz ist schon so hart und groß, ich will dich jetzt spüren, ich knie mich hinter dich, meine Eichel teilt deine Schamlippen, dringt langsam ein, immer tiefer, fester und härter ficke ich dich jetzt ...doch du willst mehr, viel mehr, du willst das was du am liebsten hast , das mich unsagbar geil macht... du will von mir in den Arsch gefickt werden....ich höre also auf dich in deine Fotze zuficken....und ziehe ihn langsam raus und setze ihn an, drücke sanft gegen deine erregte Rosette, sie teilt sich langsam, ich dringe ein, immer tiefer, bis zum Anschlag, welch ein Wohlgenuss du windest dich, wimmerst und schreist deine Lust heraus, den Kopf fest in die Decke gedrückt, die Hände krallen sich fest ....das Gefühl ist unerträglich für dich aber wunderschön, ich ficke deinen Arsch fest und hart,

immer wieder fahre ich ganz heraus um dann noch tiefer in dich einzudringen, dich aufzuspießen... lange halte ich das nicht mehr aus und auch du hast schon Probleme damit, mit der Enge, das irre Gefühl, dein Wimmern wird immer lauter und dein Stöhnen intensiver.

Ich komme bald und du auch, du willst das ich all meinen Saft in deinen Arsch spritzen, jeden Tropfen....

Jaaaaaa jetzt,

All die Lust strömt aus unseren Körpern.... vermischt sich......unsere Gefühle werden frei unsere Körper vereinen sich unsere Augen glitzern....die Anspannung lässt langsam nach....Erschöpfung und Zufriedenheit macht sich breit.........es ist geschehen...... nach langem nicht spürens haben wir uns wieder geliebt ..... ohne Puste sinke ich neben dir und wir liegen in unserer Geborgenheit ..... es ist inzwischen Nacht geworden und wir beide haben vergessen in unserer Leidenschaft das wir ja gar nicht unbeobachtet waren sondern im freien unter dem Sternenzelt waren .... und diese Funkeln uns gerade zu , zu ,manche ganz hell ...das ist die Freude denk ich mir wegen unserer Leidenschaft..... und im Geheimen wünsche und ersehne ich mir das in dieser Nacht noch mehr passieren wird an Leidenschaft und purer Lust auf den anderen .....





 

10. Die Verabredung.....

By Musicfee


 

 

 

 


Wir verabreden uns und wollen zusammen essen gehen. Ich hole Dich von daheim ab. Da ich etwas früher komme als vereinbart, öffnest du mir noch im Bademantel die Tür. Wir geben uns einen langen Zungenkuss und du gehst ins Schlafzimmer. Ich nehme mir etwas zu trinken und komme nach. Setze mich aufs Bett und du ziehst deinen Bademantel aus, darunter trägst du einen roten Spitzenstring Straps; einfach zum anbeißen- und beginnst dich ganz langsam auszuziehen in einer derart erotischen Weise, dass ich einen trockenen Mund bekomme. Ein Stück nach dem anderen legst du ab... es scheint dir zu gefallen dabei aufreizende Posen zu machen und mir manchmal deinen Po entgegen zu strecken. Ich küsse ihn und lasse einen Finger an deinen Beinen entlang fahren....

Dann bittest du mich, dir den Rücken einzucremen. Diesem komme ich gerne nach. Du stellst dich vor mich und ich nehme die Creme. Gieße sie langsam über deine Schultern... küsse den Ansatz deiner Haare und beginne mit meinen Händen die Creme auf deinem Rücken ein zu massieren. Ich massiere deine Schultern... fahre dann weiter hinab und lasse weitere Creme über deinen Rücken gleiten. Du beugst dich vor und stützt dich mit den Händen auf dem Bettgestell ab. Die Creme rinnt auf deinem Rücken kalt herunter und verschafft dir einen Schauer. Meine Hände beginnen sie nun ein zu massieren und kneten kräftig deinen Po. Ich fahre mit meinem Finger durch deine Rille und lasse ihn leicht in deiner feuchten Spalte verschwinden... dann wieder hinauf.

Ich nehme weitere Creme und lasse sie in deine Rille fließen. Mit meinem Finger verteile ich die Creme, wobei er immer wieder um deine Spalte und deinem Po kreist. Du spreizt leicht die Beine und ich beginne auch deine Schenkel von hinten einzucremen... hinab bis zu den Waden und wieder hinauf. Dann bohre ich leicht einen Finger in deine Spalte. Erst ganz leicht... dann dringt er bestimmter in dich ein. Du stöhnst leicht auf und gibst dich ganz hin. Du schließt deine Augen und spürst nur noch meinen Finger in dir der langsam immer tiefgründiger wird und bald fast ganz in deiner Spalte verschwunden ist....

Vor und zurück dringt er immer in dich ein und wieder heraus. In der Zwischenzeit hast du mit einer Hand deine Spalte erreicht und massierst mit einem Finger deinen schon festen Kitzler. Nach einer Zeit lässt du von dir ab und sagst du willst dich weiter anziehen. Mit einer Art Strip beginnst du vor mir die Strümpfe und Strapse anzuziehen. Wobei du darauf achtest mit deinen Füßen beim Anziehen der Strümpfe genau diese zwischen bzw. auf meinen Schwanz zu legen und ihn leicht zu massieren. Du spürst wie schnell er hart und fest wird. Als du dir die Strümpfe und Strapse angezogen hast stehst du vor mir und beginnst leicht mit deinem Becken zu kreisen. Meine Hände wandern auf deinem Körper auf und ab... streichen über deine Brüste und Nippel auf deinem Bauch hinab, über die Lenden, Schenkel und wieder hinauf.

Ich bin in der Zwischenzeit von deiner Darbietung schon völlig heiß geworden und mein harter Schwanz ist durch eine Beule in meiner Hose bereits zu erkennen. Du platzierst deine heiße Spalte genau vor meinen Augen und beginnst immer hin und her zu wandern... ich will um deine Hüfte greifen doch du verwehrst es mir. Du drückst mich auf das Bett und mit einem Tuch bindest du mir die Hände am Betthaupt fest. Dann setzt du dein Spiel fort. Immer näher kommst du an mich heran... manchmal gibst du mir einen Kuss... trotzdem muss ich zuschauen, wie du mit deinen Händen vor mir immer wieder über deinen Körper streichst und dabei provokant an deinen Nippeln oder an deiner Spalte spielst.

Dann kniest du vor mir, so dass ich mit meiner Zunge an deine Nippel komme und sie gierig einsaugen und daran knabbern kann. Du entziehst dich mir und stellst dich vor mich. Nun darf ich mit meiner Zunge über deine Lenden fahren und gelange ganz nah an deine bereits feuchte Liebeshöhle. Du bist mittlerweile schon ziemlich geil und versuchst so viel von dir mit meiner Zunge zu berühren, wie du kannst. Meine Zunge fährt über deine Scham... über deine bereits glänzenden Schamlippen und meine Zungenspitze kreist um deine Perle. Leckt immer wieder an ihr und meine Lippen saugen an ihr. Dann bohre ich meine Zunge in deine Spalte und versuche so tief wie möglich in dich zu geraten. Du presst mir dein Becken entgegen und ich gelange sofort tief in dich.

Dann gehst du von mir weg, öffnest mein Hemd und deine Küsse gleiten jeden Zentimeter meiner Haut hinab bis zu meiner Hose. Den Gürtel und die Hose öffnest du mir und ziehst sie mir aus. In meiner Short ist bereits ein Zelt entstanden, auch diese streifst du mir ab. Deine Lippen und Zunge wandern auf meinem Oberschenkel entlang weiter bis zu meinen Lenden, dort saugst du dich fest. Deine Hände streichen, massieren meine Schenkel und ich stöhne auf. Dann gelangen deine Lippen endlich zu meinem steil aufragenden Schwanz. Sie wandern über meinen Stamm und hinab zu meinen Liebeskugeln. Du lutscht an einer und wanderst dann wieder hinauf... deine Zunge umkreist meine Eichel.... nach und nach verschwindet immer mehr von meinem Schwanz in dir und ich beginne laut zu stöhnen.

Ich schließe die Augen und spüre deine Lippen und Zunge an mir. Deine Hand umfasst meine Murmeln während deine Lippen und Zunge meinen Schwanz bearbeiten Stöhne ich auf und werfe meinen Kopf nach hinten... meine Augen sind geschlossen und ich kann es fast nicht mehr halten. Bevor es mir kommt lässt du von mir. Mein Schwanz ist hart und droht zu platzen. Du küsst genau auf meine Spitze und er zuckt wild und will dich endlich spüren. Er will jetzt zu dir kommen, er will sich in deine Grotte bohren und deine Spalte spüren wie sie sich um ihm krallt. Du erfüllst mir diesen Wunsch endlich und langsam kommst du über mich. Da ich immer noch am Bettgestell gefesselt bin und dort angelehnt sitze, stützt du dich mit den Händen an meiner Schulter ab... langsam kommst du tiefer... meine Zunge fährt dabei über deinen Bauch und gelangt zu deinen Brüsten und spielt mit deinen harten Nippeln... saugt sie ein und beißt in sie. Jetzt führst du meinen Schwanz zu deiner feuchten und heißen Spal
te.

Du Lässt nur die Spitze meiner Eichel in dich eindringen... dann fährst du wieder hoch und noch langsamer wieder hinab. Du liebst es, mich dabei total verrückt zu machen... ich stöhne laut auf... jetzt ist er fast bis zum Anschlag in dir und du beginnst auf mir zu reiten. Deine Zähne graben sich in meine Schultern dann gibst du mir einen wilden Zungenkuss. Ich kann nichts machen, immer schneller reitest du auf meinem Schwanz der tief und fest in dir steckt. Du krallst dich an ihm fest und ich spüre deine Spalte, wie sie ihn umklammert und ihn wohlig würgt. Du reitest weiter... immer weiter... dir wird fast schwindelig vor Augen. Du spürst wie es in dir brodelt und du massierst meinen Schwanz weiter und weiter. Du stöhnst ebenfalls laut auf und jetzt erst löst du meine Fesseln und ich falle gierig über dich her.

Ich drehe mich herum und du liegst auf dem Rücken und bietest mir deine Spalte und deine herrlich rosig schimmernd Rosette dar. Ich entscheide mich für ersteres. Nehme meinen Schwanz und dringe vorsichtig, zuerst nur mit der Eichel und mit jedem weiteren Stoß immer tiefer... zuletzt bis zum Anschlag in dich ein. Deine Beine verschränken sich hinter meinen Rücken und pressen meinen Schwanz noch tiefer in dich. Schnell und wild stoße ich zu, sauge an deinen Nippeln mit meiner Zunge und ficke dich. Meine Eier klatschen zwischen deine zuckenden Pobacken. Du stöhnst wild auf und spornst mich an, noch fester zu stoßen und ihn immer fester und tiefer in dich zu rammen. Wild und heftig stoße ich zu... richte mich auf... meine Hände krallen sich in deine Brüste und es kommt dir.

Laut stöhnst du... "tiefer... fester... schneller" schreist du und es geht ein Feuerwerk in dir ab. Mein Schwanz stößt fest und schnell zu bis zum Anschlag ist er in dir, als es dir kommt und du dich wie unter Peitschenhieben windest. Ich stoße so lange zu, bis dein Orgasmus abgeklungen ist. Dann kann ich es nicht mehr halten und ich spüre es in mir hochsteigen. Meine Murmeln pulsieren und ich ergieße mich in dich. All mein Sperma pumpt in 4-5 kräftigen Fontänen in dein heißes Loch... gierig melkst du meinen Schwanz und presst jedes Tröpfchen aus mir. Mein Sperma strömt in dich und du spürst es in dir hochschießen. Dann richtest du dich auf und saugst den Rest aus mir, bis auf den letzten Tropfen saugen deine Lippen an mir und nehmen alles auf. Aber du gönnst mir keine Verschnaufpause, zu groß ist dein Verlangen nach mehr.

Du bläst mir meinen Schwanz wieder gnadenlos hoch in Topform, steckst ihn in wieder in deine heiße Grotte und lässt mich fühlen, was es heißt, die Beckenbodenmuskeln spielen zu lassen. Es ist, als ob dir jemand das Fleisch vom Knochen nagt, unbeschreiblich geil ...

Wir wechseln mehrfach die Stellung, um dieses wilde Spiel in Gang zu halten, unsere Lust zu steigern, ein vorzeitiges Ende zu verhindern. Der Schweiß rinnt in Bächen, wir sind eins. In Geilheit miteinander verbunden treiben wir es immer wieder bis an den Rand... eine Gratwanderung der Lust ... bis wir uns schreiend in einem leidenschaftlichen gemeinsamen Orgasmus verlieren. Die Nacht ist noch jung und unsere Gier ist noch nicht gestillt ...

 

 



 


 

 

 

 


Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!